Ein Wiedersehen

Es gab ein Wiedersehen!
Als ich am 22, Januar 2019 auf dem Flughafen in der bangladeschischen Hauptstadt Dhaka landete, erwartete mich Shakira’s Vater, der mich mit Shakira und ihrer Schwester Jasmine, beide mit Blumen in den Händen, begrüßte. Ihr freundliches offenes Lächeln täuschte nicht darüber hinweg, dass Shakira mich zunächst vorsichtig taxierte. Als ich mich für die Blumen bedankte und sie auf Englisch fragte, wie es ihr gehe, antwortete sie höflich “I am fine”. Diese anfängliche Scheu löste sich aber sehr schnell, als ich auf dem Weg in die Stadt mit den beiden Mädchen hinten im Auto saß und wir miteinander zu spielen anfingen.
Wer es nicht wußte, hätte nicht bemerkt, dass Shakira CI Trägerin ist. Ihr lebhaftes Wesen, ihr ununterbrochenes Reden mit ihrer Schwester auf Bengali, ihre spontane Reaktion, wenn sie angesprochen wurde, deuteten in keiner Weise auf diesen Umstand hin.
Als ich Shakira kennenlernte, war sie ein 10 Wochen altes Baby gewesen und jetzt,10 Jahre später, saß ein selbstbewußtes Mädchen mit einem strahlenden Lächeln neben mir, das am nächsten Tag seinen 10. Geburtstag feiern würde, auf den es sich offensichtlich freute.
Zuhause angekommen, merkte ich sehr schnell, dass Shakira in ihrer lebhaften Art die ganze Familie auf Trab hielt, wenn sie nicht gerade singend und tanzend durch die Wohnung ‘schwebte’. Sie war der lebende Beweis für eine gelungene Integration in die Familie nach Überwindung der angeborenen Taubheit und ich genoß diesen Zustand sehr. In einem späteren Gespräch mit den Eltern erinnerten wir uns an die Zeit bis zur Versorgung mit einem CI im Alter von 3 Jahren und die Befreiung für Shakira und ihre Familie, als Shakira endlich hören konnte und die Aufholjagd beim Erlernen der Sprache begann.
Die Geburtstagsfeier war sehr lustig und als ich, wie es Tradition ist, als Gast ein Stück der Geburtstagstorte von dem Geburtstagskind in den Mund geschoben bekam, fühlte auch ich mich integriert.
Meine Unterhaltung mit Shakira verlief ohne Schwierigkeiten. Ihr Englischvokabular war zwar noch nicht ausreichend, um eine längere Unterhaltung zu ermöglichen, aber ihre Schwester war immer in Reichweite, um ausuhelfen, wenn mich Shakira mit einem Wortschwall in ihrer Muttersprache überschüttete, und ich hatte den Eindruck, dass es ihr da nicht an ausreichendem Vokabular mangelte.
Das ist umso erfreulicher, als Shakira in eine ‘normale’ Schule geht, die aber Wert auf Inklusion legt. Ihre Klassenlehrerin, die ich bei einem Besuch in Shakira’s Schule kennenlernte, war von dem Lerneifer ihrer Schülerin mit einem Hörimplantat sehr angetan. Dank der Tatsache, dass die Klassen mit maximal 12 Kindern relativ klein gehalten werden, ermöglicht es der Lehrerin, solche Kinder mit einem Handikap erfolgreich in den Klassenverband zu integrieren und die persönlichen Bedürfnisse beim Lernen zu berücksichtigen. Ich hatte das Gefühl, das Shakira bei dieser Lehrerin sehr gut aufgehoben war und der Lernerfolg bestätigte das.
Ich weiß nicht, wann es das nächste Wiedersehen geben wird. Glücklicherweise wird die digitale Verbindung die Zeit bis dahin überbrücken und mir die Möglichkeit geben, an Shakira’s wunderbaren Entwicklung weiterhin teilzuhaben.

Liebe Grüße,

Klaus Gollnick

Man kann nicht früh genug damit anfangen

von Klaus Gollnick, April 2015

Jasmine 15-7Rückblickend auf die Zeit, als Shakira (rechts auf dem Foto) noch taub war, blieb die Kommunikation mit ihrer Schwester im Keim stecken. Nach ersten Versuchen, die kleine Schwester zum Spielen zu animieren, wurde der Kontakt immer brüchiger. Zur Zeit sind sie gemeinsam auf Entdeckungsreise in die Welt der … Kosmetik. Unter Anleitung der knapp zwei Jahre älteren und damit natürlich deutlich erfahreneren Schwester wird die Welt der Cremes, Puder, Lippenstifte und Nagellacke erkundet. Die ganz normale Mädchenwelt eben.

Hier ist das Foto von Shakira mit ihrer ‘großen’ Schwester Jasmine nach einer gelungenen Kosmetiksession.von Klaus Gollnick

Jasmine 15-7Rückblickend auf die Zeit, als Shakira (rechts auf dem Foto) noch taub war, blieb die Kommunikation mit ihrer Schwester im Keim stecken. Nach ersten Versuchen, die kleine Schwester zum Spielen zu animieren, wurde der Kontakt immer brüchiger. Zur Zeit sind sie gemeinsam auf Entdeckungsreise in die Welt der … Kosmetik. Unter Anleitung der knapp zwei Jahre älteren und damit natürlich deutlich erfahreneren Schwester wird die Welt der Cremes, Puder, Lippenstifte und Nagellacke erkundet. Die ganz normale Mädchenwelt eben.

Hier ist das Foto von Shakira mit ihrer ‘großen’ Schwester Jasmine nach einer gelungenen Kosmetiksession.von Klaus Gollnick, April 2015

Jasmine 15-7Rückblickend auf die Zeit, als Shakira (rechts auf dem Foto) noch taub war, blieb die Kommunikation mit ihrer Schwester im Keim stecken. Nach ersten Versuchen, die kleine Schwester zum Spielen zu animieren, wurde der Kontakt immer brüchiger. Zur Zeit sind sie gemeinsam auf Entdeckungsreise in die Welt der … Kosmetik. Unter Anleitung der knapp zwei Jahre älteren und damit natürlich deutlich erfahreneren Schwester wird die Welt der Cremes, Puder, Lippenstifte und Nagellacke erkundet. Die ganz normale Mädchenwelt eben.

Hier ist das Foto von Shakira mit ihrer ‘großen’ Schwester Jasmine nach einer gelungenen Kosmetiksession.

Die Entdeckungsreise von Shakira geht weiter…Die Entdeckungsreise von Shakira geht weiter…Shakira’s voyage of discovery continues

von Klaus Gollnick, Januar 2015

IMG_20141216_131002Im Januar wird Shakira (auf dem Foto links) 6 Jahre alt. Wenn man das neue Foto sieht, das sie mit ihrer Schwester Jasmine zeigt, kann man die wunderbare Entwicklung, die Shakira seit ihrer Versorgung mit einem Cochlear Implantat erfahren hat, nur erahnen. Aber es ist doch ein Beweis für die gewachsene Freundschaft zwischen den Schwestern, die sich erst seit Shakira hören kann, entwickeln konnte.

Weiterlesen …Die Entdeckungsreise von Shakira geht weiter…Die Entdeckungsreise von Shakira geht weiter…Shakira’s voyage of discovery continues

Das neue Leben der kleinen Shakira Das neue Leben der kleinen Shakira The new life of Shakira

Tultuli Mai 2011     Erzählt von Klaus Gollnick

Als ich Shakira kennenlernte, war sie gerade wenige Tage alt und hiess noch Tultuli. So werden in Bangladesh die Neugeborenen genannt,  bevor sie ihren richtigen Namen erhalten. Tultuli heisst so viel wie Kleinchen.

Zu der Zeit benahm sich Tultuli wie jedes Kleinchen, mit Verdauungsschwierigkeiten und regelmässigem Geplärre. Aber im Laufe der folgenden Monate bemerkten die Eltern, besonders die Mutter, dass Tultuli kaum Reaktionen auf ihre Ansprache und Geräusche in unmittelbarer Umgebung zeigte. Bei einer Untersuchung in der karitativen Einrichtung für hörgeschädigte Kinder SAHIC in der Hauptstadt Dhaka erfuhren die Eltern, dass ihre Tochter taub sei. Die amerikanischen Ärzte, die einmal im Jahr in dieser Einrichtung eine kostenlose Untersuchung an betroffenen Kindern durchführen, erklärten den Eltern, dass nur ein Hörimplantat helfen könnte. Sie empfahlen ein Cochlear Implantat, das es Shakira ermöglichen würde, ihre Hörfähigkeit zurückzubekommen, und sie nannten die zu erwartenden Kosten für Gerät, Operation und Nachversorgung.

Diese Kosten überstiegen jede finanzielle Möglichkeit der jungen Familie.

Als sie sich in ihrer Verzweiflung an mich wandten, beschloss ich, ihnen bei der Beschaffung dieser Mittel zu helfen.

Ich fand in der Prof. Ernst Lehnhardt Stiftung 

Weiterlesen …Das neue Leben der kleinen Shakira Das neue Leben der kleinen Shakira The new life of Shakira