Monika Lehnhardt und Kirgistan

Alla Malabiu – Gründerin der St. Petersburger Elterncommunity “I hear you” hat einen sehr netten Artikel in der fb Seite der Community geschrieben. Der link “See more” rechts unten beim Text führt zu der fb Seite, wo auch eine Übersetzung möglich ist.

Am Foto unten links: Monika Lehnhardt / kürzlich implantiertes Kind / Nadira Mamyrova – Mitgründerin und Vorsitzende des Elternvereines Bishkek / Prof. Fedoseev, Chirurg aus Moskau, der vor kurzem 8 weitere Schützlinge der Lehnhardt Stiftung in Bishkek operierte.

Am Foto unten rechts: Podium bei der Pressekonferenz in Bishkek am 16.11.2018 – von links nach rechts
–> Prof. Kachimbek A. Uzakbaev, Direktor unserer Partnerklinik in Bishkek “National Center of Maternity and Childhood Care”
–> Dr. Monika Lehnhardt-Goriany – Vorsitzende und Co-Gründerin Lehnhardt Stiftung (Profil)
–> Dr. Michael Goriany – Volontär Lehnhardt Stiftung/Lehnhardt Akademie, Koordinator des soeben gestarteten Projektes “Comprehensive Early Intervention Program Kyrgyzstan” https://earbook.eu/kyrgysztan-no-more-deaf/

 

Curriculum Vitae Dr. Dr. h.c. Monika Lehnhardt

monikalehnhardtMonika Lehnhardt wurde in Wien geboren und promovierte dort an der Alma Mater Rudolfina Universität. Sie erhielt ihren Doktortitel nach dem Studium der Philologie, Psychologie und Philosophie.

Sie hatte unterschiedliche Positionen in namhaften Firmen wie Schering (Berlin), Monsanto (Düsseldorf und Brüssel), Pharmacia (Freiburg) und sie gründete die Firma Cochlear Europe in Basel im Jahre 1987.

Weiterlesen …Curriculum Vitae Dr. Dr. h.c. Monika Lehnhardt

Profil Ernst Lehnhardt

Ernst Lehnhardt 1Ernst Lehnhardt wurde am 26.04.1924 in Crivitz, Mecklenburg geboren. Er besuchte das Humanistische Gymnasium und absolvierte seinen Militärdienst 1941-1945. Nach dem Studium der Medizin und Zahnmedizin promovierte er in Medizin in Kiel 1950 und in Zahnmedizin in Rostock 1953. Die Habilitation für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde folgte in 1959. 

Weiterlesen …Profil Ernst Lehnhardt

Prof. Dr. Dr. Dr.h.c. Ernst Lehnhardt verstorben

Mit großem Bedauern geben wir bekannt, dass

Prof. Ernst Lehnhardt

am 1. Dezember 2011 im 88. Lebensjahr verstorben ist.

Die Trauerfeier findet am 16. Dezember 2011 um 12.30 in der Ev.-Luth. Kirche in Crivitz (seinem Geburtsort) statt, anschließend erfolgt die Beisetzung auf dem Friedhof in Brüel.

Die Sicherstellung einer ausreichenden (Re)Habilitation nach Versorgung mit Cochlear Implant war sein großes Anliegen und  für die Gründung der Stiftung maßgeblich. Wir werden in diesem Sinne weiter tätig sein und dazu beitragen, taube und hochgradig schwerhörige Kinder in die Welt des Hörens zu führen.

Dr. Dr. h.c. Monika Lehnhardt
im Namen des Vorstandes

 

  • Bitte lesen & schreiben Sie Gedenkworte in das Kommentarfenster unterhalb dieses Beitrages.
  • Hier eindrucksvolle Gedenkworte und Anmerkungen in der spanischen Homepage  Politzer Society Forum
  • hier ein Nekrolog in der Homepage der Slovakischen HNO-Gesellschaft, verfasst von Prof. Milan Profant:  http://www.sso.sk/ernst_lehnhardt.php

Profil Dr. Bodo Bertram

 

Dr. rer. biol. hum B. Bertram, born 1945, graduated 1964;

University studies at the Martin Luther University Halle (Saale) and the Institute of teacher training. University studies to be a pedagogue for hearing impaired children at the Humboldt-University of Berlin, Section Pedagogic Rehabilitation and Communication Science.

WORK EXPERIENCE

Started work as educator at the school for the deaf „Albert Klotz“, Halle (Saale) and as educator and teacher at the school for the deaf „Albert Gutzmann“, Berlin;

1989 started work at the ENT clinic of the Medical University of Hanover and helped develop the first Post-Op Pedagogic-Therapeutic Rehabilitation Program for children with cochlear implants in Germany.

1990 onwards – director of the Cochlear Implant Center Wilhelm Hirte in Hanover (CIC);

1996 – promotion for the Dr. rer. biol. hum. at the ENT clinic of the Medical University of Hanover.

1994 – 2007 – lectureship at the School for Speech Therapists at the Medical University of Hanover.

1996 – 2008 – lectureship at the Ludwig Maximilian University Munich, University of Bielefeld, Heidelberg, Dortmund and Hanover (courses of studies -Teacher for Deaf Children, Teacher for Children with Speech Disorders)

1996 – 2009 – chairman of the ACIR of Germany (Arbeitsgemeinschaft Cochlear Implant Rehabilitation).

1990 onwards – many lectures for teachers, therapists, students and other specialists in Germany, Europe and worldwide and numerous presentations about Cochlear Implant Rehabilitation of Children in international conferences in Europe, Asia, USA and Australia;

Co-editor of two books 1. with Prof. Dr. Dr. Ernst Lehnhardt; 2. with Prof. Thomas Lenarz and Prof. Dr. Dr. Ernst Lehnhardt

Publications in national and international professional journals about children with cochlear implants and children with special needs.

With the end of November 2008 retired.

2008 – publication of the book “Hallo, ich kann jetzt hören”, a speech therapy manual for therapists and parents.

Now works as consultant for the ENT department (chairman Prof. Dr. med. A. Ernst) of the UKB (Clinic For Emergency Berlin-Marzahn) and Hearing Therapy Centre for Hearing Impaired People (adults and children) with Cochlear Implant in Potsdam. In addition works in an honorary capacity with terminally ill children in a hospice.

2009 onwards – presentations and lectures in Bahrain, Saudi-Arabia, Kuwait, Switzerland and Germany about post-op rehabilitation of children with cochlear implants.

Now works as consultant for the ENT department (chairman Prof. Dr. med. A. Ernst) of the UKB (Clinic For Emergency Berlin-Marzahn) and Hearing Therapy Centre for Hearing Impaired People (adults and children) with Cochlear Implant in Potsdam. In addition works in an honorary capacity with terminally ill children in a hospice.

2009 onwards – presentations and lectures in Bahrain, Saudi-Arabia, Kuwait, Switzerland and Germany about post-op rehabilitation of children with cochlear implants.

Profil PD Dr. Astrid Magele

Persönliche Daten:

Geburtsdatum: 16. Mai 1977

Geburtsort: Wolfsberg, Kärnten, Austria

 

 

 

Ausbildung:

1983-1987 Volksschule St. Johann, Kärnten, Austria

1987-1991 Stiftsgymnasium St. Paul, Kärnten, Austria

1991-1996 BBA f. Kindergartenpädagogik, Klagenfurt, Austria

1996-2003 Studium der Medizin, Universität Wien,

Dissertation: Herz-, Thoraxchirurgie, AKH Wien, “Survival in patients with non-small cell lung cancer after induction-chemotherapy”

Mai 2006 Diplom für Allgemeinmedizin

Sept. 2012 Facharzt für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde

Okt.2016 Habilitation zur Privat-Dozentin an der Universitätsklinik Innsbruck

Beruflicher Werdegang: 

[seit 01/2013] Leitung der Hörstörungsambulanz, Universitätsklinik St.Pölten, Austria

[seit 03/2015] Oberärztin am Universitätsklinikum St.Pölten, Abteilung HNO

[10/2011-02/2013] FA für HNO an der Universitätsklinik Innsbruck, Austria

[06/2007-09/2011] Ausbildungsassistentin f. HNO an der Universitätsklinik Innsbruck, Austria

[04/2004-05/2006] Ausbildung zur Ärztin für Allgemeinmedizin Landesklinikum Salzburg, UKH Salzburg Austria

[12/2003-03/2004] Lehrpraktikantin Altenmarkt/Prakt. Arzt, Unfallchirurgie Tagesklinik

[08-10/2003] Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Gasteiner Heilstollen, Salzburg, Austria

[09/2000-07/2003] Mitarbeiterin im Österreichischen Stammzellregister, Wien, Austria 

Lehrerfahrung:

  • Organisation und Mitaufbau des Lehrplanes an der Karl Landsteiner Privatuniversität Krems
  • Durchführen von Vorlesungen und Abhalten von Praktikumsunterricht an der Karl Landsteiner Privatuniversität Krems
  • Praktikumsunterricht Universitätsklinik Innsbruck
  • Unterricht in HNO an der Krankenschwesternausbildung AZW Innsbruck, Austria
  • Vorträge im Rahmen der „Mini-Med“ Reihe NÖ; 
  • Vorträge im Rahmen „Gesundes Niederösterreich“
  • Tutor im Rahmen diverser nationaler und internationaler Ohroperationskursen

Zusatzausbildungen:

  • Masterstudium „Management im Gesundheitswesen“ an der Donauuniversität Krems seit WS 2016 (Abschluss voraussichtlich SS 2018)
  • Abschluss im Managementlehrgang „Krankenhausleitung         (FH Krems)
  • Surgical Training in Septorhinoplasty and Functional-Aesthetic Thinoplasty, Ulm, Germany
  • Surgical Training in Endoscopic Nasal and Paranasal Sinus Surgery, Graz, Austria 
  • Training in audiologic Assistant, Hearing Implant Academy Med-El Innsbruck Austria
  • Training for scientific staff, AKH Wien, Austria
  • Ultraschallausbildung, Abdomen, Neck, Salzburg, Austria

Auslandserfahrungen:

[06-09/2000] Klinisches Praktikum Kibosho Hospital, Tanzania, Afrika 

[06-09/2001] Klinisches Praktikum, Bundaburg Hospital, Queensland, Australia

[06/2014] Hospitation im „World hearing center – Kajetany“, Prof. Skazynsky, Poland

Weiterlesen …Profil PD Dr. Astrid Magele

Mira kann hören!

[:de]Ostthüringer Zeitung 9.März 2018 Die Hör-Implantate des zweijährigen Mädchens aus der Ukraine wurden aktiviert.

Um 8.53 Uhr begann für die zweijährige Mira ein neues Leben – eines mit Tönen und Geräuschen, Melodien und Stimmen. Sie wird Wasser rauschen hören, Hunde bellen und Vögel singen, wird Lieder hören – und, zwei Jahre nach ihrer Geburt, erstmals die Stimme ihrer Mutter Katja.

Download (PDF, 175KB)


[:]

[:de]Vortrag Monika Lehnhardt anlässlich Benefizveranstaltung in Baden-Baden[:]

[:de]

Vortragstitel: Wir schenken Kindern Gehör

Im folgenden ein Mitschnitt des Vortrages von Frau Dr. Monika Lehnhardt anlässlich der Benefizveranstaltung des St.Roman Festival Baden-Baden am 26.3.2017 im  Cistercienserinnenorden Kloster Lichtenthal, Baden-Baden

Der Mitschnitt ist noch nicht bearbeitet, wird aber aus Gründen der Aktualität schon jetzt zugänglich gemacht.

Der Vortrag gibt einen Überblick über Geschichte, Funktion und aktuelle Situation der Versorgung von Tauben mit einem Cochlea Implantat. Die rund 70 Teilnehmer waren fast alle noch nicht mit der Möglichkeit eines Cochlea Implantates vertraut und haben die Einführung mit grossem Interesse verfolgt.

Die Begrüssung erfolgte durch die Äbtissin des Ordens, M.Bernadette Hein. Der Vortrag beginnt in 04:00

 

[:]

[:de]Emilia lernt spielerisch [:ru]Маленькая Эмилия учится играя[:en]Emilia lernt spielerisch [:]

[:de]Uns schreibt die Mutter von Emilia, Viktoria:

Jetzt geht es uns gut. Wir waren bereits zur 4.Anpassung in Ungarn und hatten unsere Übungsstunden mit einem Sprachtherapeuten. Außerdem fahren wir regelmäßig nach Lwiw. Emilia ist sehr aktiv und daher vom Unterricht nicht wirklich begeistert. Deswegen verwandeln wir den Unterricht jetzt in ein Spiel.

Sie kann bereits einige Wörter und Laute aussprechen (Mama, Wau, Muh, Miau), weiß, wie die Bäume
rauschen und der Wind weht, kennt das Geräusch von Fahrzeugen (Auto, Traktor) und kann Farben unterscheiden. Emilia ist sehr freundlich, liebt Kinder, hilft unserer Nachbarin, die Artikel in ihrem Laden zu platzieren, und liebt es, zu reisen.[:ru]

Пишет нам мама Эмилии (импл. 09.2016), Виктория:
Дела у нас теперь идут хорошо. Уже были в Венгрии на четвертой настройке и на занятиях с сурдопедагогом, но мы также ездим и во Львов. Эмилия активная и не очень хочет заниматься, но занятия мы  превращаем в игру. Она у нас живчик – чемпион. Уже умеет произносить некоторые слова и звуки (мама, гав, му, мяв), знает как шумят деревья, дует ветер, звук автотранспорта (автомобиль, трактор), различает цвета. Благодаря нашим педагогам мы потихоньку двигаемся вперед к нашей мечте. Эмилия дружелюбна, любит деток, помогать нашей соседке расставлять в магазине товар и любит путешествовать.

 



Справи в нас добре тепер. Вже були в Угорщині на 4 настройку та заняття там з сурдопедагогом.
Але і їздимо до Львова.Емілія активна, не дуже хоче заниматися , но ми ці заняття перетворюємо в ігру. вона у нас живчик -чемпіон.Вже знає вимовляти деякі слова та звуки.,( мама, гав, му мяв, ) знає  як шумлять дерева, віє вітер, звук автотранспорта( автомобіль, трактор) розрізняє кольори,Дякуючи шашим педагогам ми потихеньку рухаємося вперед до нашої мети. Емілі дуже дружелюбна, любить діток, любить допомагати в магазині розставляти товар нашій сусідці. Дуже любить подорожувати.[:en]Uns schreibt die Mutter von Emilia, Viktoria:

Jetzt geht es uns gut. Wir waren bereits zur 4.Anpassung in Ungarn und hatten unsere Übungsstunden mit einem Sprachtherapeuten. Außerdem fahren wir regelmäßig nach Lwiw. Emilia ist sehr aktiv und daher vom Unterricht nicht wirklich begeistert. Deswegen verwandeln wir den Unterricht jetzt in ein Spiel.
Sie kann bereits einige Wörter und Laute aussprechen (Mama, Wau, Muh, Miau), weiß, wie die Bäume rauschen und der Wind weht, kennt das Geräusch von Fahrzeugen (Auto, Traktor) und kann Farben unterscheiden. Emilia ist sehr freundlich, liebt Kinder, hilft unserer Nachbarin, die Artikel in ihrem Laden zu platzieren, und liebt es, zu reisen.[:]